Unsere Bedürfnisse als Brückenbauer

Hinter jeder für uns unliebsamen Begegnung verbergen sich Bedürfnisse. Oft sind wir im Außen verhaftet, am Ereignis ansich - wir hören Kritik oder vielleicht sogar ein harsches Wort und fühlen uns unwohl dabei, ja vielleicht sogar angegriffen oder verletzt.

 

Eine gute Möglichkeit ist es dann in diesem Moment zu erkennen, dass sich unerfüllte Herzen gegenüber stehen.

 

Dann ist genau der Zeitpunkt, hinzuspüren, WARUM es gerade passiert, nicht WAS gerade passiert. So müssen wir nicht mehr in Verteidigungs- oder Angriffsstrategien verweilen sondern können Mitgefühl entwickeln und für unser Gegenüber wirkliche Hilfe sein.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0